Vereinsgeschichte 1972 - 1981

Es war ein seit Jahren gehegter Wunsch, auch in Lütmarsen einen Spielmannszug zu gründen. Auf Anregung von Hugo Spieker, Rudi Giesemann, Albert Drüke und Hans Nolte wurde daher am 16.09.1972 zu einer Gründungsversammlung in die Gaststätte Rehker eingeladen. Wie schwer es war einen Verein zu gründen, zeigte bereits dieser Abend. Es waren 12 Personen anwesend und die Bereitschaft, einen Spielmannszug ins Leben zu rufen, wurde zusehends schwächer. Nach einer langen Diskussion beschloss man jedoch das Vorhaben zu verwirklichen. Mittlerweile waren 17 Personen anwesend und alle erklärten sich bereit, Mitglied des neuen Vereins zu werden. Des Weiteren wurde ein Vorstand gewählt, der aus folgenden Personen bestand: Rudi Giesemann 1. Vorsitzender, Hubert Maßmann Stellvertretender Vorsitzender, Paul Kreimeier Schriftführer und Hugo Spieker Kassierer Eine Spendensammlung ergab den stolzen Betrag von 200,00 DM. Somit war der Grundstein gelegt. Der Vorstand sprach nun interessierte Jugendliche im Ort an, und lud sie eine Woche später in das Jugendheim ein. Es meldeten sich 10 Trommler und 14 Flötisten, mit denen nun die Ausbildung beginnen konnte.

Als Übungsleiter für die Flötisten stellten sich Albert Drüke und Hans Nolte zur Verfügung. Für die Ausbildung der Trommler konnte Josef Schaperdoth aus Brenkhausen gewonnen werden. Die Übungsstunden fanden im Jugendheim und in der Bücherei statt. Die Räumlichkeiten wurden von der Kirchengemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Instrumente wurden von den Aktiven selbst angeschafft. Bis zum Jahresende konnten 12 Übungsabende durchgeführt werden. Bereits am 11.12. des Jahres wurde der Vereinswirtin Frau Rheker ein Ständchen gebracht. Die Trommler benutzten hierbei allerdings noch die Tischplatte als Trommelersatz. Alle Musiker wurden aufgerufen, durch regelmäßigen Übungsbesuch den Verein weiterhin aufzubauen. Schon im Mai 1973 gab man sein Debüt beim Kreiswettstreit in Pömbsen in der Jugendklasse und machte auf sich aufmerksam. Es folgten nun immer mehr Auftritte, nachdem der Verein im Besitz einer Uniform war und sich musikalisch auch schon hören lassen konnte. So nahm man an Musikfesten, Schützenfesten und vielen anderen Feierlichkeiten in Lütmarsen, Altenbergen, Höxter und mehreren anderen Ortschaften in der näheren Umgebung teil. 1978 wurde das 5 - jährige Bestehen mit einem Freundschaftstreffen in Lütmarsen unter Teilnahme einiger befreundeter Vereine gefeiert.

Wie gut die Entwicklung weiter voranging, zeigten in der folgenden Zeit der 3. Platz in der Jugendklasse beim NRW - Landeswettstreit sowie der 5. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Homberg, Bezirk Kassel, in der Klasse Jugend A.