Vereinsgeschichte 2002 - 2011

Im Mai 2002 galt es erneut ein Vereinsjubiläum zu feiern. Der Spielmannszug "Grün - Weiß" Lütmarsen wurde 30 Jahre alt. Dieses Jubiläum war Anlass zu zwei wunderschönen Tagen im Ambiente der Lütmarser Ellernscheune.

Selbstverständlich hat sich der Spielmannszug mit großem Engagement bei der Benefizaktion am 03. Oktober 2003 zugunsten der Flutopfer der Jahrhundertflut im Sommer 2003 an Elbe und Havel engagiert. Zur Zeit befinden sich 23 jugendliche in der Ausbildung, wovon 7 das trommeln lernen und die anderen 16 zu Flötisten ausgebildet werden. Mögen für den Spielmannszug Lütmarsen noch viele Jubelfeste und Erfolge bei regionalen und überregionalen Wettstreiten folgen. Im Jahr 2003 gelang es dem Spielmannszug in Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Festwirt Wilhelm Meier zum beliebten Tanz in den Mai die aus Funk und TV bekannten Zillertaler Haderlumpen zu verpflichten.Dem Konzert verliehen Gäste aus ganz NRW einen würdigen Rahmen und die Harderlumpen begeisterten ihr Publikum mit ihrer tollen Musik. Der Spielmannszug war auch in diesem Jahr mit seinen musikalische Darbietungen ein gern gesehener Gast bei vielen Veranstaltungen wie z.B. den Schützenfesten in Lütmarsen, Brenkhausen und Ovenhausen. Das Jahr 2004 begann mit einem absoluten Höhepunkt. Vom 20. - 22. Februar wurde eine Wochenendfahrt zum Karneval in Köln von Jörg Spieker und Thomas Drüke organisiert.

 

Die Fahrt wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmer. Die in Eigenregie durchgeführte Übungsarbeit zahlte sich beim Kreiswettstreit in Dringenberg mit einem hervorragenden 1. Platz aus. Als Ausbilder fungieren zurzeit Marc Sonderer, Markus Wöstefeld, Markus Spieker und Dennis Allert. Die Jugendlichen bilden Ramona Engel und Judith Steiner aus. Im September wurde eine Fahrt zum Serengetipark nach Hodenhagen durchgeführt. Natürlich war der Spielmannszug auch in diesem Jahr gern gesehener Gast bei vielen Veranstaltungen in und um Lütmarsen. Das Folgejahr 2005 kann man als ein Jahr des Übergangs bezeichnen. Am Kreiswettstreit konnte man leider nicht teilnehmen, da dieser zeitgleich mit dem Schützenfest in Lütmarsen Stattfand. Ein besonderes Highlight war der Montag des Schützenfestes in Lütmarsen. Nicht nur viele Schützen staunten sondern auch wir selber. War es uns doch gelungen zum erstmal in der langen Vereinsgeschichte in 4 er Reihen zu marschieren. Ein unvergessliches Bild bot sich vielen Musikfreunden aus nah und fern. Eine Wanderung der Aktiven zum Schützenhaus in Albaxen rundete ein tolles Vereinsjahr ab. Anfang des Jahres 2006 überlegte man sich gegebenenfalls einen externen Ausbilder in die umfangreiche Ausbildungsarbeit einzubinden. Der 2. Schriftführer Thomas Drüke knüpfte erste Kontakte zu möglichen Ausbildern. Bereits nach kurzer Zeit war es gelungen eine Musikschule aus Detmold zu verpflichten. Die Aktiven ließen es sich nicht nehmen sich beim Vorstand für die tolle Arbeit zu bedanken. Auf der Jahreshauptversammlung überreichten sie an Albert Drüke (30 Jahre), Johannes Brandt (25 Jahre) , Peter Wiehe und Adolf Spieker (15 Jahre) als Dankeschön ein Präsent. Auf dem Kreiswettstreit in Herste errang man einen hervorragenden zweiten Platz.

Im Vereinsjahr 2007 feiert der Spielmannszug „Grün – Weiß“ Lütmarsen e.V. sein 35 Jähriges bestehen. Höhepunkt wird hierbei zweifelsfrei das große Konzert am 29 April 2007 sein. Neben dem beliebten Tanz in den Mai steht auch ein Jubiläumstag am 01. Mai 2007 auf dem Programm.  Einige Spielleute nahmen an einer musikalischen Weiterbildung beim Heeresmusikkorps 1 in Hannover teil und man trug in gewohnter Manier zum Gelingen des Schützenfestes in Lütmarsen bei.

Abgerundet wurde das Jubiläum mit einem Frühschoppen, Ehrungen und viel Musik am Maifeiertag. Ein weiteres Highlight im Vereinsjahr war das Schützenfest in Lütmarsen, konnte man sich doch an allen Tagen in bewährter 4 - er Reihe präsentieren. Am Kreiswettstreit konnte man leider aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen. Auch im nächsten Jahr tragen wir wieder mit unserer Musik zum gelingen vieler Feste bei, natürlich sind auch weitere Aktivitäten in Planung.

Auch das Jahr 2008 hatte viele Höhepunkte. Bevor wir vom 03. bis 04. Mai 2008 die Schützen und Besucher des Schützenfestes in Bosseborn mit unserer Musik begeisterten, begleiteten wir am 30. April 2008 das Lütmarser Königspaar zum traditionellen Tanz in den Mai. Ein weiteres Highlight im Vereinsjahr war das Schützenfest in Höxter. Waren wir doch nicht nur an alle Tagen stärkster Verein, sondern auch an allen Tagen in bewährter 4 er Reihe unterwegs. Ein tolles Bild, begeisterte Zuschauer und staunende Schützen. Nach der Sommerpause trugen wir in gewohnter Marnier zum Gelingen des Pfarrfestes in Lütmarsen bei, um dann eine Woche später das nächste Highlight des Jahres anzugehen. Vom 22. – 24. August 2008 führten wir für alle Aktiven ein Zeltlager am Sportplatz Altenbergen durch. Nach einer kleinen witterungsbedingten Anlaufphase wurde gegrillt, Minigolf gespielt und viele weitere Aktivitäten durchgeführt. Ein besonderes Erlebnis war das Bundesschützenfest in Beverungen, kurzfristig hat man Musikvereinen aus der Region eingeladen und diese wohl einmalige Chance haben wir gerne wahrgenommen. Als während des bekannten Weserliedes die Ehrentribüne mitgesungen hat, waren das schöne und unvergessliche Momente. Ein älterer Besucher des Festes stieß spontan aus: „Jetzt schau dir mal das kleine Lütmarsen an, die machen Stimmung.“

Bereits zu Beginn des Jahres 2009 stand der Karnevalsumzug in Ovenhausen im Terminplan. Ein Highlight für jeden Spielmann, findet dieser Umzug doch nur alle 10 Jahre statt. Neben einer umgangreichen musikalischen Vorbereitung, stand vor allem die Frage im Mittelpunkt – Was ziehen wir an? Nach kurzer Zeit stand fest, wir gehen als Mexikaner, Hüte waren vorhanden und Umhänge wurden kurzerhand vom befreundeten Spielmannszug aus Altenbergen geliehen. So stand einem unvergesslichen und erfolgreichen Tag in Ovenhausen nichts mehr im Wege. Am 30. April erlebten wir ein Novum, es war so weit, der Tanz in den Mai stand an. Bereits im Januar wurde die alte Ellernscheune wegen Baufälligkeit abgerissen, wir haben beschlossen, dass wir auf jeden fall feiern und haben kurzerhand in der Baustelle ein Zelt aufgebaut, was der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Weitere Höhepunkte des Jahres waren das Schützenfest in Lütmarsen und das Bataillonsfest in Höxter, wo wir im Ambiente der Stadthalle den Zapfenstreich aufführten.

Das Vereinsjahr 2010 begann mit einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Nach langer Suche haben wir einen neuen Ausbilder gefunden. Ralf Escher übernahm im Februar die Ausbildung des Vereins mit seiner Frau Gisela. Höhepunkt des Jahres war sicherlich dass Schützenfest in der Kreisstadt Höxter, wurde uns doch die Ehre zu Teil, am Schützenfestsamstag den Großen Zapfenstreich vor der Nicolai – Kirche aufzuführen. Gemeinsam mit der BK Stahle boten wir den Schützen aber auch vielen Gästen aus nah und fern ein unvergessliches Bild. Auch 2010 zahlte sich die gute Nachwuchsarbeit des Spielmannszuges aus. Im November traten 21 Kinder unserem Verein bei. Die Ausbilder Katharina Voß, Karin Husemann und Moritz Hoppe leisten tolle Arbeit und führen die Kinder mit Begeisterung in die Welt der Musik ein.

Am 30. April 2011 richtete der Spielmannszug den in der Region beliebten Tanz in den Mai aus. Mehr  als 500 Besucher schwangen zur Musik der Tanz – und Partyband „Comeback“ das Tanzbein. Traditionell weckte der Spielmannszug dann am Maifeiertag die Ortschaft mit zünftiger Musik. Der Kreiswettstreit fand am 22. Mai 2011 in Fürstenau statt, und unsere doch recht junge Truppe (für viele war es die erste Meisterschaft) erreichte einen tollen zweiten Platz. Hier konnte man das Motto: „Dabei sein ist alles“ in den Vordergrund stellen. Unsere jungen Leute konnten Wettkampfluft schnuppern und haben hautnah die Meisterschaft mit erlebt.

Schon im Herbst standen die Vorbereitungen für die Nikolausfeier der Vereine an, welche wir in diesem Jahr ausrichteten. Der Stammzug übte unter der Leitung unserer Ausbilder ein großes Stück ein und auch unser Nachwuchs bereitete sich entsprechend vor, sollte es doch der erste große Auftritt für die Neuanfänger aus dem Jahr 2010 werden. Der Spielmannszug richtete die Nikolausfeier traditionell in der St. Marien Kirche aus, denn es ist und bleibt eine Veranstaltung für die Kinder der Ortschaft. Mit Musik wurden Nikolaus und Knecht Ruprecht in der Heidestraße abgeholt und gemeinsam zog man zur Kirche. In der Kirche wurden Geschichten erzählt, Kinder durften den Nikolaus am Altar besuchen und der Nikolaus verteilte die Gaben. Erstmalig musizierte der Spielmannszug in zwei Gruppen und die Besucher lauschten der Musik der fast 50 Musiker. Besonders unsere Kinder wurden bei ihrem ersten Auftritt mit viel Beifall bedacht.